PS Vita kommt mit doppeltem Speicher der PlayStation 3

von David Dieckmann (19. August 2011)

Sonys kommende Handheld-Konsole PlayStation Vita soll mit mehr Arbeitsspeicher ausgestattet sein als die PlayStation 3. Das gibt Sony auf der Spielemesse Gamescom bekannt. Gerüchte in den letzten Monaten besagten, dass die Macher der Vita den Arbeitsspeicher halbieren wollen, um preislich mit Nintendos 3DS mitzuhalten.

Das verneinte Sonys Präsident Shuhei Yoshida: "Wir haben nie die Größe des Arbeitsspeichers bekannt gegeben, und wir haben ihn nie geändert." Laut Sony soll die fertige Vita mit 512 MB RAM auf den Markt kommen. Zum Vergleich: Eine PlayStation 3 verfügt lediglich über 256 MB.

Der Grund für den großen Speicher sind die Funktionen, die die Vita neben dem eigentlichen Spiel beherrschen soll. Unabhängig davon, welches Spiel ihr und eure Freunde gerade spielt, sollt ihr euch zum Beispiel miteinander unterhalten können.

Der Videospeicher der Vita ist übrigens auch bekannt: Ein 128MB großer Speicher sitzt am Grafikmotor der Handheld-Konsole. Das ist halb so viel, wie die PlayStation 3 vorweist. Allerdings dürfe man laut Sony auch nicht vergessen, dass die Auflösung der Vita viel geringer ist, als die einer PS3 auf einem Fernseher. Auch, wenn die Vita eine vier mal so hohe Auflösung haben soll, wie ihr Vorgänger PSP.

Die PS Vita kommt voraussichtlich Anfang 2012 auf den Markt. Mehr zur Vita erfahrt ihr in unserem Special.

Tags: Gamescom 2011  

Kommentare anzeigen
Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

In den vergangenen Tagen zeigten sich Zocker über soziale Netzwerke nicht von ihrer besten Seite. Nach Hasstiraden (...) mehr

Weitere News