PSN-Hack: Sony stellt Sicherheitsexperten des US-Heimatschutzministeriums ein

von David Dieckmann (08. September 2011)

Sony hat nun anscheinend entgültig genug von Hacker-Angriffen. Nach den Vorfällen im Zuge der PSN-Hacks stellt der Konzern nun einen neuen Sicherheitschef ein. Der ist niemand geringerer als Philip Reitinger, ehemaliger Chef des National Cyber Security Center beim US-Heimatschutzministerium DHS. Das Berichtet die Seite rcpmag.com

Reitinger war vor seiner Zeit beim Heimatschutzministerium bereits von 2003 bis 2009 bei Microsoft in der Sicherheitsabteilung von Trustworthy Computing angestellt. Bei Sony übernimmt er die Rolle des Sicherheitschefs. Außerdem ist er als Vorstandsmitglied eingestellt.

Alle Informationen zum PSN-Hack findet ihr in unserem Artikel: PSN-Datenklau: Alle Informationen des Skandals im Überblick

Kommentare anzeigen
Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News