Final Fantasy: Warum der Name schwer beschädigt ist

von Frank Bartsch (29. September 2011)

Final Fantasy 14 hat laut dem Präsidenten von Square Enix, Yoichi Wada, der kompletten Reihe geschadet. Bislang konnte sich das Online-Spiel nicht auf dem PC durchsetzen. Pläne für eine Veröffentlichung auf PS3 sind nie umgesetzt worden.

Ursprünglich sollte Teil 14 auch durch Gebühren finanziert werden. Square Enix hat indes nie welche verlangt und wird es wohl künftig auch nicht tun. Wada bezeichnete auf einer Pressekonferenz, die durch andriasang.com übersetzt wurde, Final Fantasy 14 als "immensen Schaden" für die komplette Reihe. Bei Square Enix soll es nun entsprechende Umstrukturierungen gegeben haben.

Die Entwickler überabeiten das Spiel komplett, "bis es das Erlebnis wird, das es hätte sein sollen". Ob danach eine PS3-Umsetzung doch noch das Tageslicht erblickt, ist unklar. Final Fantasy 14 ist seit dem 22. September 2010 für PC erhältlich.

Dieses Video zu FF 14 - Realm Reborn schon gesehen?
Kommentare anzeigen

Final Fantasy-Serie



Final Fantasy-Serie anzeigen

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Bereits vor einer Weile haben sogenannte Dataminer Hinweise darauf gefunden, dass im Quellcode von Pokémon Go kn (...) mehr

Weitere News