Erneuter PSN-Angriff: Sonys Stellungnahme

von Alexander Wenzel (13. Oktober 2011)

Sony bezieht Stellung zum erneuten Angriff auf das PSN. Demnach braucht ihr euch keine Sorgen um eure Daten zu machen.

Auf dem PlayStation-Blog erklärt Sonys Chief Information Officer Philip Reitinger, dass ein großer Satz von Anmelde-IDs und Passwörtern an der offiziellen Datenbank getestet wurde. Offensichtlich stammen diese geheimen Daten jedoch nicht von Sony, sondern von anderen Firmen, Internetseiten oder Quellen.

Weiterhin sei der Erfolg des neuerlichen PSN-Angriffs sehr bescheiden: "Weniger als ein Zehntel von einem Prozent (0,1%) unserer PSN-, SEN- und SOE-User ist von diesem Vorfall betroffen. Weltweit ist der Login-Versuch bei ungefähr 93.000 Benutzerkonten (PSN/SEN: ca. 60.000; SOE: ca. 33.000) gelungen. Diese Konten wurden von uns vorrübergehend deaktiviert."

Entwarnung gibt Reitinger auch für alle Nutzer, die um ihre Kreditkarten-Daten bangen: "Wenn euer Account mit einer Kreditkarten-Nummer verbunden ist, ist diese Nummer nicht gefährdet. Bei allen Usern, bei denen wir einen unautorisiert getätigten Kauf bestätigen können, werden wir dafür Sorge tragen, dass die jeweiligen Beträge erstattet werden"

Kommentare anzeigen
Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

(Bildquelle: Fraghero.com) Zwei langjährige Freunde stritten sich in Russland über eine simple Frage: Ist die (...) mehr

Weitere News