Duke Nukem Forever: Video mit nackten Tatsachen sorgt für Aufsehen

von Redaktioneller Mitarbeiter (24. Oktober 2011)

Ein Werbefilm zu Duke Nukem Forever darf in Großbritannien nicht mehr vor 23 Uhr ausgetrahlt werden. Das entscheidet die sogenannte Advertising Standards Authority (kurz ASA), eine Kontrollinstanz, die sich um Inhalte von Werbung kümmert. Als Grund nannte die ASA 34 Beschwerden, die dort eingegangen sind.

Allerdings seien nicht ausschließlich die gezeigten Gewaltdarstellungen im Werbefilm Schuld für die Beschwerden, sondern vielmehr die sexuellen Anspielungen. Inhalt des Videos sind unter anderem zwei junge Frauen in Schulmädchen-Uniform, die kurz davor sind, sich zu küssen.

Take Two, Herausgeber des Spiels, bezog bereits Stellung: Die gezeigte Sexualität und Gewalt sei so "übertrieben und unrealistisch", um dadurch den Humor des Spiels wiederzugeben. Die ASA reagierte darauf: "Wir haben bemerkt, dass in der Werbung zwei Mädchen in Schuluniform und viele weitere Frauen stark in Zusammenhang mit pornografischen Inhalten stehen und somit möglicherweise Mädchen zu sexueller Provokation anregen", wie mcvuk.com berichtet.

In unserem Test erfahrt ihr, warum das Spiel bei uns satte 99 Prozent abgestaubt habt.

Dieses Video zu Duke Nukem Forever schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Duke Nukem Forever

Duke Nukem-Serie



Duke Nukem-Serie anzeigen

Intel strikes back! Core i9 soll gegen AMD Threadripper schießen

Intel strikes back! Core i9 soll gegen AMD Threadripper schießen

Erst vor Kurzem haben wir über die neuen AMD Threadripper-Prozessoren berichtet, die mit ihren 16 Kernen und 32 Th (...) mehr

Weitere News