Modern Warfare 3: Laden-Sprenger meinte es nicht ernst

von David Dieckmann (11. November 2011)

Kürzlich berichtete eine amerikanische Nachrichtenseite, dass ein verärgerter Kunde einen Laden in die Luft sprengen wollte. Grund: Die Filiale hatte seine vorbestellte Kopie von Call of Duty - Modern Warfare 3 nicht mehr für ihn bereit liegen.

Nun meldet sich der scheinbar sprengwütige Kunde zu Wort - ebenfalls bei der amerikanischen Seite 9News.com. Aus seiner Sicht habe er nichts verbrochen, er habe seine Drohung nicht ernst gemeint. So, wie er die Lage schildert, sei ihm der Satz "Oh mein Gott, ich bin gerade so sauer - ich könnte den Laden in die Luft jagen" nur herausgerutscht. Der Grund dafür sei unter anderem gewesen, dass er bereits den vollen Preis für das Spiel gezahlt habe.

Der Mann, der sich in einem Imterview hinter einer Schattenwand leicht weinerlich anhört, kann seine Lage nicht fassen: "Man kann doch nicht so viel Ärger bekommen, nur weil man sagt, man möchte den Laden in die Luft sprengen" ist einer seiner Kommentare dazu.

1 von 20

Modern Warfare 3: Test in London

Activisions Kriegs-Shooter Modern Warfare 3 ist seit dem 8. November 2011 für PC, PS3, 360 und Wii erhältlich. Unser Test verrät euch, wie gut das neue Call of Duty wirklich ist.

Dieses Video zu MW 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Modern Warfare 3

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News