Kinect: 100.000-Dollar-Stipendium für Schüler-Projekt

von Marius Nied (06. Dezember 2011)

Ziyuan Liu und Cassee Cain, Schüler der amerikanischen Oak Ridge High School, bekommen ein Stipendium von 100.000 Dollar - dank der Bewegungssteuerung Kinect! Wie kotaku berichtet, teilen sich die beiden im Zuge eines jährlichen Wissenschaftswettbewerbs der Siemens-Stiftung den Gewinn, da das Duo eine auf der Kinect-Kamera basierende Anwendung entwickelt.

Diese ist in der Lage, die individuelle Laufweise einer Person zu analysieren. Erkenntnisse aus dieser Analyse können beispielsweise hilfreich für die Entwicklung besserer Prothesen und für die Verringerung medizinischer Kosten sein.

Dass Kinect starkes Potential besitzt den Alltag für viele körperlich beeinträchtige Menschen zu erleichtern, zeigen folgende Videos. Hier zum Beispiel ein Projekt, das Blinden helfen könnte:

Diese Entwicklung mit Kinect zeigt anschaulich, wie viel leichter Einkaufen für Gehbehinderte sein kann:

Und zu guter Letzt ein beeindruckendes Video, das zeigt, wie Kinect Bewegungen auf einen Roboter überträgt:

Kinect soll übrigens voraussichtlich 2012 für den PC erscheinen.

Hat dir "Kinect: 100.000-Dollar-Stipendium für Schüler-Projekt von Marius Nied" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen
Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News