The Witcher 2: Raubkopierer müssen doch nicht zahlen

von Christian Brück (14. Januar 2012)

Nachdem CD Project im letzten Monat noch 1.000 Euro für das Raubkopieren ihres Spiels The Witcher 2 - Assassins of Kings einkassieren wollte (spieletipps berichtete), rudert der polnische Entwickler jetzt zurück: Mitgründer Marcin Iwinski sagte in einem offenen Brief, dass man "in Zukunft aufhören wird Raubkopierer zu identifizieren und zu kontaktieren", berichtet rockpapershotgun.com.

Von seinem Standpunkt weicht Iwinski jedoch nicht ab und verurteilt illegales Beschaffen von Computerprogrammen noch immer aufs Schärfste: "Es schadet uns, den Entwicklern. Es schadet der Industrie im Ganzen." Außerdem sieht er die Zukunft der Spiele-Branche durch Raubkopierer bedroht.

Wenn weiter so geklaut wird, werden Unternehmen wie seins "nicht mehr in der Lage sein, weiterhin solch exzellenten Spiele zu produzieren".

1 von 8

The Witcher 2 - Test der PC-Fassung

Mehr über die Welt des Hexers Geralt erfahrt ihr in folgenden Artikeln:

Außerdem hat es The Witcher 2 in unsere Liste der Top 20 PC-Spiele des Jahres 2011 geschafft.

Dieses Video zu Witcher 2 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Witcher 2 - Assassins of Kings

The Witcher-Serie



The Witcher-Serie anzeigen

The Legend of Zelda - Ocarina of Time: Vinyl-Version des Soundtracks ab heute vorbestellbar

The Legend of Zelda - Ocarina of Time: Vinyl-Version des Soundtracks ab heute vorbestellbar

Die Musik aus The Legend of Zelda - Ocarina of Time vom japanischen Komponisten Koji Kondo gehört zu den bekanntes (...) mehr

Weitere News