Piraterie-Vorwürfe: FBI nimmt große Internetbörse vom Netz

von Frank Bartsch (20. Januar 2012)

Die US-Justiz hat das amerikanische Netzwerk Megaupload.com vom Netz genommen. Über sogenannte Filehoster können Benutzer Dateien aller Art hochladen, darunter auch Urheber-geschütze Filme, Musik und Videospiele. Megaupload.com ist einer der größten und beliebtesten Netzwerke dieser Art. Bis zu 50 Millionen Nutzer greifen täglich darauf zu.

Megaupload.com verstößt laut amerikanischen Behörden schon jahrelang gegen Urheberrechte. Nach Berichten der US-Regierung beläuft sich der Schaden durch das Teilen von Musik- und Filmdateien auf dieser Plattform auf rund 500 Millionen US-Dollar. Nachgewiesenen Nutzern drohen nun auch zivilrechtliche Strafen, wie eurogamer berichtet.

Die Köpfe von Megaupload.com wurden mittlerweile festgenommen, darunter drei Deutsche.

Mit der Aktion "The Internet strikes back" reagiert die Hackergruppe Anonymous auf das harsche Vorgehen. Auf ihrem eigenen Blog erklären sie verschiedenen amerikanischen Behörden und Lobbyisten den Krieg.

1 von 30

SOPA und die Reaktionen des Internets

Bereits letzte Woche waren unter anderem die Internetauftritte des FBI und des US-Justizministerium kurzzeitig nicht erreichbar. Die Attacken sind Reaktionen auf den SOPA-Gesetzesentwurf, der die Freiheit im Internet gefährdet.

Hier erfahrt ihr mehr über die geplante Internetzensur der amerikanischen Regierung.

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News