Tiny-Tower-Entwickler prangern Zynga öffentlich an

von Maria Melhorn (26. Januar 2012)

NimbleBit, Entwickler des iOS- und Android-Spiels Tiny Tower, kritisieren Zynga in einem offenen Brief. Das Unternehmen wirft dem FarmVille-Riesen vor, ihre Idee abgekupfert und in den neuen Zynga-Titel Dream Heights gesteckt zu haben.

Via Twitter ließ Ian Marsh von NimbleBit verlauten, dass Zynga versucht hätte, das kleine Unternehmen aufzukaufen. Sie hatten es nach eigener Aussage erst auf ehrliche Art und Weise versucht, mussten jedoch damit leben, dass die Tiny-Tower-Macher das Angebot ablehnten. Marsh beschwert sich darüber, dass seine Firma auch nach einer Absage indirekt für Zynga arbeitet, indem Ideen und äußerst ähnliche Details in neue Projekte übernommen werden.

Der offene Brief der drei Gründer von NimbleBit ist betont freundlich geschrieben, spart jedoch nicht an süffisanten Aussagen. Der Kontrast der beiden Unternehmen wird bereits in der Anrede und Verabschiedung deutlich, in der zuerst 2789 Mitarbeiter von Zynga angesprochen werden und drei Mitarbeiter von NimbleBit das Schlusswort geben.

Einige Zeit nach Veröffentlichung des Briefs an Zynga, stellte Marsh klar, dass man dem Unternehmen nichts Schlimmes wünsche. Er bedauert es eher, dass die Mitarbeiter von Zynga allem Anschein nach keinen kreativen Freiraum haben.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Farmville
Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Das allererste Castlevania auf Basis der Unreal Engine 4 genießen: Das war der Traum von Entwickler Dejawolfs, do (...) mehr

Weitere News