World of Warcraft: Blizzard boykottiert Million-Transfer

von Maria Melhorn (27. Januar 2012)

Ein Spieler hat es innerhalb von nur 45 Tagen geschafft, mit seinem Charakter Mogfather eine Million Goldstücke in World of Warcraft zu erwirtschaften. Das Geld sollte anschließend wieder an die Gemeinschaft verteilt werden. Gar nicht so einfach, wenn mehrere Sperrungen von Blizzard in die Quere kommen.

Die englischsprachige Internetseite wowinsider.com berichtet über einen sehr außergewöhnlichen Fall. Mogfather schaffte es erst nach mehreren Anläufen, eine Million Gold auf seinem Server zu verschenken. Er erwirtschaftete sich durch den Verkauf von Transmogrifikations-Klamotten im Auktionshaus innerhalb von 45 Tagen eine Million Gold.

Mogfathers Hauptcharakter ist übrigens der Menschen-Priester Keelhaul auf dem Server Proudmoore ist.

1 von 30

Die neue Welt von World of Warcraft - Mists of Pandaria

Im ersten Versuch drückte er einem anderen Charakter 400.000 Gold in die Hand. Bei Blizzard blinkten sofort alle Warnsignale auf und die erste Sperrung wurde vollzogen.

Im zweiten Anlauf versuchte Mogfather 100 Spielern jeweils 10.000 Gold zu schenken. Auch diese Methode führte nur zu Sperrungen. Das Gold konnte schlussendlich in 1.000-Goldstück-Paketen an die Spieler des Servers verteilt werden.

Schon bald steht für das Online-Rollenspiel eine neue Erweiterung ins Haus, informieren könnt ihr euch zu Mists of Pandaria im Vorschau von spieletipps. Zum Abschluss noch ein paar interessante Meldungen aus dem WoW-Universum:

Kommentare anzeigen

World of Warcraft-Serie



World of Warcraft-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News