Raubkopien sind gut für das Geschäft, sagt Angry-Birds-Chef

von David Dieckmann (31. Januar 2012)

Mikael Hed, der Geschäftsführer von Rovio (Angry Birds), spricht auf der Musikkonferenz Midem in Cannes davon, wie positiv sich Raubkopien für das Geschäft auswirken können.

Wie die englischsprachige Nachrichtenseite guardian.co.uk berichtet, erklärt Hed, dass man "eine Menge von der Musikindustrie lernen" könne. Damit meint er die teils "fürchterlichen Arten, auf die sie Versuchen, Piraterie zu bekämpfen".

Von der Musikindustrie habe Hed gelernt, seine Kunden nicht länger als Nutzer, sondern als Anhänger zu verstehen. Seiner Meinung nach sei es unnütz, Piraten zu verfolgen. Der Mangel von Raubkopien im Netz würde nämlich dazu beitragen, dass man tausende potenzieller Anhänger verliere. Eine steigende Zahl an Anhängern, und sei es durch Raubkopien, setzt Hed mit einem Wachsenden Geschäft gleich.

1 von 6

Angry Birds

Nicht zuletzt stellt Hed diese Gleichung auf, da er nach eigenen Angaben das Spiel Angry Birds zu einem Kanal erweitert, über den die Firma wiederum neue Inhalte verkaufen kann. "Piraterie muss keine schlechte Sache sein. Sie kann uns mehr Geschäfte am Ende des Tages einfahren", erklärt er.

Angry Birds zählt als eines der erfolgreichsten Smartphone- und Browserspiele. Es ist inzwischen sowohl auf ihone und Android, als auch auf PC und Mac spielbar.

Interessantes zum Thema:

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Angry Birds

Angry Birds-Serie



Angry Birds-Serie anzeigen

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News