THQ-Krise: Massive Entlassungen, Management verzichtet auf Gehalt

von Frank Bartsch (03. Februar 2012)

THQ steckt tief in der Krise. Nach gefloppten Spielen und einem wenig überzeugenden "UDraw" (Grafik-Tablett für Konsolen und PC) stehen nun Massenentlassungen und Gehaltskürzungen an.

Nach diversen Flops gilt es nun das Unternehmen noch am Leben zu halten. Das bedeutet es stehen Restrukturierungsmaßnahmen an. Davon betroffen sind laut Unternehmensangaben knapp 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit. Vor allem in Vertriebs- und Verwaltungsbereichen wird es bis September 2012 Entlassungen geben.

Doch auch das Management zieht Konsequenzen. So verzichten Geschäftsführer Brian Farrell und weitere führende Manager auf bis zu 50 Prozent ihres Gehalts. Die Gehaltskürzungen sind zuerst auf das kommende Geschäftsjahr beschränkt, das am 15. Februar 2012 beginnt.

Weiterhin ist offen, ob die aktuellen Probleme bei THQ auch einen direkten Einfluss auf die Entwicklung des geplanten Online-Rollenspiels Warhammer 40.000 - Dark Millennium Online haben.

Interessantes zu Spielen von THQ:

Hat dir "THQ-Krise: Massive Entlassungen, Management verzichtet auf Gehalt von Frank Bartsch" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Warhammer 40.000 - Dark Millennium Online
Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News