Max Payne nicht mehr indiziert

von Frank Bartsch (29. Februar 2012)

Max Payne steht nicht mehr auf der Liste der indizierten Spiele. Das heißt, dass das Spiel nun wieder regulär im Handel auftreten darf. Eine Jugendfreigabe gibt es dennoch nicht.

Kurz nach der Veröffentlichung von Max Payne landete das Spiel im September 2001 offiziell auf der Liste indizierter Spiele. Damit waren Handel und Berichterstattung rund um Max Payne untersagt. Grund für die Indizierung war vor allem die explizite Gewaltdarstellung im Spiel. Take Two hatte gegen die Indizierung Einspruch erhoben und Recht bekommen. spieletipps hat bei der BPjM, der Bundesprüfstelle jugendgefährdender Medien, nachgehakt und eine Bestätigung erhalten.

Die BPjM erkennt nun keine akute Gefahr mehr in dem Spiel. Ein Gremium entschied, dass die Darstellungen im Spiel einfach in Summe zu überzogen seien, als dass diese jugendgefährdend seien. So wird das Waffenarsenal als "unwahrscheinlich anmutend" und "in der Realität niemals unter einer Lederjacke verschwindend" bezeichnet. Zudem wurde festgestellt, dass Max Payne eine "im Unterschied zu den meisten anderen Computerspielen dieses Genres" recht komplexe Handlung aufweist.

Übrigens erscheint Max Payne 3 aller Voraussicht nach am 1. Juni 2012 für PC, PS3 und Xbox 360. Wir erwarten auch da ein unwahrscheinlich anmutendes Waffenarsenal.

Mehr zu Max Payne 3:

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Max Payne

Max Payne-Serie


Max Payne-Serie anzeigen

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News