Modern Warfare 3: Hilfsmittel für Terroristen?

von Frank Bartsch (21. März 2012)

Call of Duty - Modern Warfare 3 dient Terroristen als Grundlage für eine Anschlagsplanung - so sieht es zumindest die britische Klatschpresse. Nach fragwürdiger Analyse kommt "The Sun", ein britisches Pendant zur deutschen Bild, zu dem Ergebnis, dass Call of Duty indirekt Terroristen unterstützt.

So argumentieren die Zeitungsreporter, dass die terroristischen Banden sich zu Online-Spielen treffen und via Headset so auch ungestört ihre Pläne besprechen könnten. Durch das Einrichten einer eigenen Lobby im Spiel gäbe es keine Kontrolle über die Absprachen.

Auch Halo 4 und Medal of Honor werden als weitere Werkzeuge des Bösen genannt. Solche Spiele würden neben dem Gedankenaustausch auch perfekt als "Training" für die Anschläge dienen.

Mehr zu Call of Duty:

Hat dir "Modern Warfare 3: Hilfsmittel für Terroristen? von Frank Bartsch" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Modern Warfare 3

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News