Spiele-Hersteller dtp ist pleite, Spiele sollen trotzdem erscheinen

von Philip Ulc (01. Mai 2012)

Der Spiele-Hersteller dtp Entertainment ist insolvent. Das bestätigt das Hamburger Unternehmen nun per Pressemitteilung. Bereits am Freitag, den 27. April ging beim Amtsgericht Hamburg eine entsprechende Insolvenz-Anmeldung ein.

Doch: dtp will seine für Mai angekündigten Spiele trotzdem veröffentlichen. Das betrifft die Adventure-Fortsetzung Memento Mori 2 , das frisch angekündigte Rennspiel Alarm für Cobra 11 - Undercover und das Rollenspiel zur gleichnamigen Fernseh-, und Buchreihe Game of Thrones.

Zudem wolle man den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten. Dtp will "weiterhin erfolgreich mit internationalen Partnern zusammen zu arbeiten," erläutert Steffen Hippe, Vorstand Vertrieb und Marketing.
 


Insolvenz bedeutet, dass ein Unternehmen zahlungsunfähig ist und seine Schulden nicht zurückbezahlen kann. In so einem Fall wird ein Insolvenzverwalter ausgerufen, der Gespräche zwischen Schuldner (in diesem Fall dtp) und Gläubiger (Firmen, die von dtp noch Geld bekommen) führt. Das Ziel: Schulden zurückzahlen und das Unternehmen sowie Mitarbeiter vor dem vollständigen Zusmmenbruch schützen.

Dieses Video zu Memento Mori 2 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

Letzte Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

Noch lange bevor The Legend of Zelda - Breath of the Wild vollständig angekündigt wurde, gab es zahlreiche Ge (...) mehr

Weitere News