Diablo 3: Hack-Angriffe, Blizzard bezieht Stellung

von Dennis ter Horst (23. Mai 2012)

Viele Spieler von Diablo 3 klagen über Hack-Angriffe auf deren Profile im Battle.net. Somit seien schon mehrere Gegenstände und eine ganze Menge Gold abhanden gekommen.

Blizzard entschuldigt sich zutiefst bei den Betroffenen. Allerdings sei dies Gang und Gebe bei Veröffentlichung eines neuen Titels von Blizzard. So sei die Kriminalitätsrate bei der Erscheinung einer neuen Erweiterung zu World of Warcraft ebenfalls sehr hoch, berichtet eurogamer.com.

Dabei verweist der Herausgeber auf seine Online-Dienste "Authenticator" und "Mobile Authenticator", um den Schutz seines Profiles zu erhöhen. Wer glaubt ein Opfer eines Angriffes zu sein, sollte sich schnellstens zur Seite "Help! I've Been Hacked!" begeben.

Darüber hinaus stellt Blizzard in diesem Zuge seinen neuen SMS-Dienst "Battle.net SMS Protect" vor. So könnt ihr von unterwegs aus auf euer Profil zugreifen und zum Beispiel das Passwort erneuern. Auch ist es möglich sich eine SMS schicken zu lassen, wenn SMS Protect wichtige Veränderungen an eurem Profil feststellt.

1 von 34

Was erwartet euch in Diablo 3?

Weitere Informationen zu Diablo 3:

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Diablo 3

Diablo-Serie



Diablo-Serie anzeigen

Super Mario Run: Verkäufe offiziell hinter Nintendos Erwartungen zurückgeblieben

Super Mario Run: Verkäufe offiziell hinter Nintendos Erwartungen zurückgeblieben

Nintendos Chef Tatsumi Kimishima hat gestanden, dass die Verkäufe des Smartphone-Spiels Super Mario Run klar hinte (...) mehr

Weitere News