Android-Konsole Ouya begeistert: Einnahmen in Millionenhöhe

von Frank Bartsch (11. Juli 2012)

Es scheint so gut wie sicher, dass mit Ouya neben PS4, Xbox 720 und der Wii U zukünftig eine vierte erfolgreiche Konsolen-Plattform erscheint.

Die Verantwortlichen hinter Ouya starteten einen Aufruf für die Projektfinanzierung via kickstarter.com. Und siehe da: Binnen eines Tages ist das gesteckte Ziel von 950.000 amerikanischen Dollar (umgerechnet rund 770.000 Euro) um ein Vielfaches überboten worden. Nach einem Tag unterstützen knapp 20.000 Leute die Entwicklung von Ouya mit über zwei Millionen Dollar (rund 1.600.000 Euro).

Aktuell wächst die Summe innerhalb einer Minute um rund 1.000 Dollar (circa 800 Euro) an. Theoretisch würde der Betrag so innerhalb von 24 Stunden um eine weitere Million anschwellen. Für die Entwicklung der Android-Konsole kann im Übrigen noch ganze 28 Tage gespendet werden.

Der durchschlagende Erfolg beim Aufruf macht eines klar: Scheinbar bietet Ouya genau das, was den bisherigen Konsolen fehlt. Die Entwickler von Ouya preisen das Gerät als "hackbare Konsole" an. Damit ist gemeint, dass bereits ein Entwicklungskit enthalten ist, mit dem theoretisch jeder Besitzer Spiele für Ouya programmieren kann.

Das System basiert auf Android und sämtliche Spiele sollen kostenfrei sein. Das Projekt Ouya stellt sich damit gegen allgemeine Markttrends. Beispiele wären oft fragwürdige Politik rund um Zusatzinhalte und restriktives Vorgehen gegen mögliche Schummler. Hinzu kommt, dass Ouya bei Markteinführung rund 79 Euro kosten soll.

Einen Veröffentlichungstermin der Konsole gibt es momentan noch nicht. Jedoch verkünden die Entwickler, dass es bereits einen funktionsfähigen Prototyp der Konsole gibt.

Wer die Finanzierung von Ouya unterstützen möchte, kann aus verschiedenen Preismodellen wählen. Investiert ihr 10 Dollar (rund 8 Euro), könnt ihr euch vorab einen Benutzernamen sichern. Für 100 amerikanische Dollar (rund 80 Euro) erhält der Wohltäter die Konsole plus dazugehörigen Controller.

Wer das Projekt gar mit 10.000 Dollar (rund 8.000 Euro) unterstützt, wird auf der ersten Konsolengeneration durch Gravur namentlich verewigt und von den Verantwortlichen zum Essen eingeladen.

Tags: Ouya  

Kommentare anzeigen
Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News