Ultima Forever: Rollenspiel von BioWare erscheint kostenlos

von Frank Bartsch (13. Juli 2012)

Mit rund 32 Jahren Präsenz in der Spielewelt genießt die Rollenspielserie Ultima einen legendären Ruf. Durch Ultima Forever lebt die Serie zukünftig wieder neu auf. Die Rollenspiel-Experten von BioWare kümmern sich nun um die Entwicklung.

Hersteller EA und BioWare halten in Ultima Forever an dem bekannten Spielprinzip fest: Offene Welten und eigene Charaktere bestimmen das Spielgeschehen. Auch soll das Online-Spiel kostenfrei für PC und iPad erscheinen. EA bestätigt gegenüber spieletipps jedoch, dass gewisse Spielinhalte kostenpflichtig sein werden. Welche dies sind und wie viel sie kosten, steht zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht fest.

In Ultima Forever - Quest for the Avatar kehrt ihr nach Britannia zurück. Im Auftrag der Herrscherin verteidigt ihr das Land als Magier oder Kämpfer. Euren Charakter könnt ihr dabei selbst erstellen und mit eigenen Merkmalen ausstatten. Ihr könnt auch an einer geschlossenen Beta-Phase teilnehmen. Voraussetzung ist ein bestehendes Konto bei EA Origin. In der Bildergalerie seht ihr Eindrücke vom Serienableger Lord of Ultima.

Die Mythic-Abteilung innerhalb von BioWare ist mit der Entwicklung betreut. Mit Arbeiten an Warhammer Online - Age of Reckoning und Ultima Online haben diese schon viel Expertise mit offenen Spielwelten sammeln können.

Wann Ultima Forever - Quest for the Avatar erscheint, ist unklar.

Mehr zum Ultima-Universum:

Hat dir "Ultima Forever: Rollenspiel von BioWare erscheint kostenlos von Frank Bartsch" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

Letzte Inhalte zum Spiel

Ultima-Serie



Ultima-Serie anzeigen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Nachdem es zahlreiche Leaks, Daten-Durchforstung und die wüstesten Theorien gab, lässt Niantic jetzt die Katz (...) mehr

Weitere News