Electronic Arts: Eine Milliarde Dollar für Valve geboten?

von Florian Merz (12. September 2012)

Mit Steam hat Entwickler Valve eine der wichtigsten und bedeutendsten Online-Plattformen geschaffen, die es derzeit gibt. Trotz dem vergleichbaren Dienst "Origin" ist Hersteller Electronic Arts anscheinend scharf auf Valve. In den letzten Jahren soll EA unter anderem angeblich bis zu einer Milliarde amerikanische Dollar für eine Firmenübernahme angeboten haben (umgerechnet rund 775 Millionen Euro).

Einer der Hauptgründe könnte sein, dass zahlreiche Unternehmen dank Steam ihre Spiele schneller an den Mann bringen, als mit der normalen Box-Version im Laden. Dank der Plattform von Valve fallen auch die Kosten der Produktion weg. Dementsprechend lassen sich auch die Verkaufspreise reduzieren.

Zwar klingt die angeblich angebotene Summe von Electronic Arts im ersten Moment extrem hoch. Experten rechnen sich jedoch geringe Chancen auf ein erfolgreiches Übereinkommen beider Parteien aus. Laut Analyst Michael Pachter sei Valve mittlerweile rund 2,5 Milliarden Dollar wert (rund 1,9 Milliarden Euro).

Zudem gab Gabe Newell an, dass er sein Unternehmen niemals verkaufen wolle. Auch könnte das Unternehmen so nach Belieben eigene Technik produzieren, ohne auf irgendwelche Herstellervorgaben achten zu müssen.

Das Gerücht entstammt einem englischsprachigen Artikel der New York Times. In diesem werden zwei namentlich nicht genannte, aber angeblich vertrauenswürdige Personen als Quelle erwähnt.

Kommentare anzeigen
Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News