Assassin's Creed 3: Connor kämpft gegen bösen George Washington

von Florian Merz (04. Oktober 2012)

Im Action-Adventure Assassin's Creed 3 geht es zwar größtenteils realistisch zu, doch auch Ubisoft spielt hin und wieder mit dem Gedanken "Was wäre wenn...". Das Unternehmen kündigt nun einen Zusatzinhalt an, in dem Connor Kenway gegen eine dunkle, bösartige Version des ehemaligen Präsidenten George Washington kämpft.

In der Spielerweiterung "The Tyranny of King Washington" (zu deutsch: "Die Tyrannei des König Washington") ist der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika der ultimativen Macht verfallen und regiert nach Lust und Laune. Nur Connor ist dazu in der Lage dem Schrecken Einhalt zu gebieten und den vermeintlichen Gott-Präsidenten in seine Schranken zu weisen.

Assassin's Creed 3 selbst basiert hingegen auf realen Geschehnissen. Beispielsweise der Boston Tea Party. Den Zusatzinhalt gibt es für die Spieler in dem bereits angekündigten Season Pass zu einem vergünstigten Preis.

Assassin's Creed 3 erscheint voraussichtlich am 31. Oktober für PS3 und Xbox 360. Auf die PC-Fassung müsst ihr wohl noch bis zum 23. November warten. Für die PC-Spieler hat Ubisoft vor Kurzem auch die nötigen Hardwarevoraussetzungen für Assassin's Creed 3 bekannt gegeben.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed 3

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News