Zwei neue, kostengünstige Prozessorkühler von Coolermaster

von Michael Orth (11. Oktober 2012)

Nachdem der taiwanesische Hardware-Hersteller Coolermaster vor kurzem ein neues Gaming-Gehäuse präsentierte, stellt er nun zwei kostengünstige Prozessor-Kühler vor. Sowohl der Blizzard T2 als auch der Hyper T4 kommen in der klassischen Turm-Bauform daher und sollen mit den meisten aktuellen Prozessoren zurechtkommen.

Coolermaster ist nicht nur einer der weltweit wichtigsten Kühler-Produzenten. Vor allem im Bereich der kostengünstigen Modelle unter 30 Euro gehören die Taiwanesen zu den Marktführern und sind so nicht von ungefähr besonders oft in preiswerten Eigenbau-PCs zu finden.

Die Position soll vor allem der Blizzard T2 für gerade mal 14,90 Euro festigen. Mit seinen vier Kupfer-Heatpipes und dem 92 Millimeter großen Lüfter sollten auch leistungsstarke Prozessoren kein Hitzeproblem bekommen. Allerdings dürfte der mit konstant 2200 Umdrehungen recht schnell laufende Propeller nicht gerade zu den leisesten seiner Art gehören. Geeignet ist der Blizzard für alle relevanten AMD-Plattformen sowie die Intel-Sockel 1155/1156/775.

1 von 4

Zwei neue Budget-Kühler von Coolermaster

Zehn Euro mehr verlangt Coolermaster für den Hyper T4. Dafür bekommt der Käufer neben einer allgemein aufwändigeren Gestaltung vor allem einen größeren Lüfter. Das 120-Millimeter-Modell unterstützt zudem Regelfunktionen über das Mainboard-BIOS.

Im sogenannten PWM-Modus dreht sich der Lüfter dann in einem Bereich zwischen 600 und 1800 Umdrehungen immer nur so schnell, wie es die aktuelle Prozessortemperatur erfordert. Der Hyper T4 unterstützt neben den Plattformen des Blizzard zusätzlich die Intel-Sockel 2011 und 1366.

Beide Kühler erscheinen voraussichtlich Ende Oktober.

Kommentare anzeigen
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News