Playstation 3: Sony droht Hackern mit lebenslanger Sperre

von Frank Bartsch (15. November 2012)

Sony setzt sich gegen Piraterie und Hacker zur Wehr. Durch neue Bedingungen in den Nutzungsvereinbarungen schließt Sony nachgewiesene Hacker lebenslang von der Nutzung des Playstation Network aus.

Einer der spektakulärsten Hacker-Angriffe war der große Datenklau über das PSN. Sony verschärfte daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen des Netzwerks und der Konsole. Doch auch Hacker suchen Herausforderungen.

So gaben die Hacker "The Three Musketeers" erst kürzlich bekannt, sie hätten die PS3 endgültig geknackt. Das bedeutet, dass sie den Verschlüsselungsmechanismus ausgehebelt haben, der als "nicht hackbar" galt.

Ohne diesen Mechanismus ist es möglich, auch raubkopierte Spiele auf PS3 abzuspielen, was allerdings gegen den Kopierschutz und dem Schutz geistigen Eigentums verstößt.

1 von 12

Die Geschichte der Playstation

Mit dem aktuellen Update schließt Sony sämtliche Spieler mit eigens erstellter bzw. raubkopierter Software auf ihrer Konsole von der Nutzung des PSN aus. Das Unternehmen empfiehlt diese schnellstmöglich zu entfernen, um der lebenslangen Sperre zu entgehen.

Kommentare anzeigen
Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News