Powercolor: Grafikkarte mit verstellbarem Lüfter

von Michael Orth (07. Dezember 2012)

Während sich andere Hersteller um ein besonders attraktives Spielebundle bemühen, hat der taiwanesische Hardware-Hersteller Powercolor mit der AMD Radeon HD7850 "Fling Force Edition" eine Grafikkarte mit ungewöhnlichem Kühlkonzept vorgestellt. Der Clou: Die Flügelblätter des Lüfters klappen bei Bedarf aus und sorgen so für erhöhten Luftdurchsatz.

Wird die Grafikkarte wenig belastet, läuft der nominell 92 Millimeter große Propeller im "kurzen" Modus. Das heißt, die Enden der einzelnen Schaufeln sind hochgeklappt. Das soll vor allem für eine geringere Lautstärke sorgen.

Bei hoher Beanspruchung kommen zusätzlich die heruntergeklappten Enden zum Einsatz. Der Lüfter misst dann ein paar Millimeter mehr im Durchmesser und soll bis zu zehn Prozent mehr heiße Luft wegschaufeln können. Mit welcher Technik dies bewerkstelligt wird, sagt Powercolor nicht. Vermutlich klappen die Rotorblätter mit Hilfe von Federn ab einer bestimmten Drehzahl automatisch herunter.

Alles in allem mutet das - durchaus interessante - Konzept eher wie ein Werbe-Gag an. Der Größenunterschied zwischen den beiden Positionen fällt sehr gering aus. Dadurch dürfte der Lautstärken-Vorteil im kurzen Zustand kaum auffallen. Zumal größere Lüfter bei gleicher Leistung mit weniger Drehzahl laufen können und somit tendenziell leiser sind.

Von daher kommt es wohl nicht von ungefähr, dass die Fling Force Edition zumindest vorerst nur im weniger kritischen asiatischen Raum verkauft wird.

Kommentare anzeigen
RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News