Arma 3: Spiel wegen Haft von Entwicklern auf 2013 verschoben

von Maria Melhorn (14. Dezember 2012)

Im September 2012 wurden zwei Entwickler von Arma 3 in Griechenland festgenommen. Aktuell sitzen die beiden noch immer in Haft. Nun musste aufgrund dieser Situation die Veröffentlichung von Arma 3 auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2013 verschoben werden.

Die beiden Mitarbeiter von Bohemia Interactive schossen unerlaubt Fotos von einer Militärstation in Griechenland. Sie werden der Spionage beschuldigt und müssen bei einer Verurteilung mit bis zu 20 Jahren Haft rechnen. Die Berufung von Ivan Buchta und Martin Pezlar wurde schon abgelehnt.

Mittlerweile ist dieser Fall so bekannt, dass sich der tschechiche Ministerpräsident Václav Klaus zu Wort gemeldet hat. Auch die Anhänger des Spiels wollen den Mitarbeitern helfen und haben eine offizielle Internetseite eingerichtet.

1 von 12

Entwickler von Arma 3 in Haft

Der Taktik-Shooter Arma 3 sollte ursprünglich im Sommer 2012 für PC veröffentlicht werden. Entwickler Joris-Jan van't Land gibt nun an, dass es momentan keinen genauen Veröffentlichungstermin für das Jahr 2013 gibt.

Dieses Video zu Arma 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Arma 3

ARMA-Serie



ARMA-Serie anzeigen

Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Zur Nintendo Switch gibt es seit wenigen Tagen zahlreiche Infos: Erscheinungstermin, Preis und Spiele sind bekannt gege (...) mehr

Weitere News