Nie wieder günstige Spiele? Sonys Patent gegen Gebrauchtspiele

von Christine Donath (05. Januar 2013)

Sony hat eine Technik patentieren lassen, die das Starten von Gebrauchtspielen auf der Konsole blockiert. Ob dieses System jedoch für die kommende Playstation 4 verwendet wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bei dieser Technik wird das Benutzerkonto mit dem Datenträger verglichen. Wurde dieser zuvor mit einem anderen Konto verknüpft, funktioniert er nicht. Grund dafür ist eine Art Marker, der sowohl die ID des Spiels als auch die des Nutzers überprüft.

"Wird ein Spiel genutzt, überträgt ein Wiedergabe-Modul die ID des Datenträgers und die des Benutzers an den Marker. Dieser wiederum prüft die Nutzungsbedingungen des Spiels und bestimmt, ob die Kombination der IDs diese erfüllt oder nicht", heißt es im Patent-Dokument von Sony.

Das Ergebnis sei folgendes: "Der Handel mit Gebrauchspielen wird unterbunden, was wiederum die Entwickler unterstützt. Sie erhalten so Teile des Gewinns aus dem Verkauf."

Macht ihr euch Sorgen, dass Sony diese Technologie tatsächlich einführen wird oder geht es eurer Meinung nach lediglich darum, Rechte zu sichern, bevor es andere tun? Würdet ihr euch die nächste Playstation mit einer solchen Technologie überhaupt noch kaufen?

Was die Xbox 720 angeht, scheint sich Microsoft übrigens langsam aufzuwärmen. Einen Hinweis darauf liefer der mysteriöse Zähler, der auf eine Präsentation der Konsole auf der kommenden E3 hindeuten könnte. Warum sich da noch ständig die Projektnamen ändern, wissen nur die Entwickler.

Auch die ganz Kleinen wollen mittlerweile auf dem Markt mitmischen. Die kleine USB-Konsole GameStick hat ihr Ziel auf Kickstarter bereits erreicht.

Kommentare anzeigen
RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News