Ein echtes Cello als Controller für ein Panzer-Spiel (Video)

von Christine Donath (18. Januar 2013)

Wenn ihr das Wort "Controller" hört, ist wohl das letzte, woran ihr denkt, ein Cello. Indie-Entwickler Joost van Dongen hat genau das allerdings umgesetzt. Mithilfe seines Instrumentes steuert er sein Spiel Cello Fortress, eine Mischung aus Tower Defense und Geschicklichkeit.

Vier Spieler steuern Panzer mithilfe von Controllers der Xbox 360 und müssen so viele Kanonen wie möglich zerstören. Der Cellist kontrolliert in der Zwischenzeit die Waffen, auf die sie stoßen. Hohe Noten sorgen dafür, dass die Kanonen schießen, dissonante Akkorde aktivieren Flammenwerfer, tiefe Noten legen Minen aus.

"Cello Fortress ist ein sehr komplexes Projekt. Cello so zu spielen, dass es gut klingt und gleichzeitig das Spiel kontrolliert ist eine große Herausforderung und erfordert ein hohes Maß an Erfahrung und Übung", erklärt van Dongen auf seinem Blog. "Der Cellist erhält auch keine Punkte für richtiges oder falsches Spielen wie etwa in Guitar Hero. Stattdessen kontrolliert er ein Spiel durch Improvisation."

Van Dongen reist derzeit durch die Niederlande und stellt sein Spiel auf diversen Veranstaltungen vor. Es ist noch nicht dazu gedacht, es einer breiten Masse verfügbar zu machen. Stattdessen ist es ihm wichtig, zu zeigen, auf welche herausfordernde Art Musik und Spiel verbunden werden können.

Doch das ist nicht die einzige kuriose Möglichkeit zur Steuerung. Auf der diesjährigen Technikmesse CES in Las Vegas ließ sich beispielsweise das Geschicklichkeitsspiel Fruit Ninja auf Wasserdampf zocken. Gerüchten zufolge soll es auch eine neue Art von Bewegungssteuerung für die kommende Xbox 720 geben.

Aber auch privat bastelt so mancher Spieler an einem interessanten Controller. So etwa Chad Boughton, der aus seinem alten Gameboy mal eben einen Android-Controller baute.

Kommentare anzeigen