Day Z: Wöchentliche Inhalte geplant, unter Umständen kostenlos

von Frank Bartsch (18. Februar 2013)

Die Vollversion von Day Z soll wöchentlich mit neuen Inhalten ergänzt werden. Zum Start des PC-Spiels müsst ihr jedoch zunächst mit weniger Waffen als in der gleichnamigen Modifikation auskommen.

Chefentwickler Dean "Rocket" Hall gibt an, dass die Waffen in Day Z "bis ins kleinste Detail nachempfunden" sein sollen. Entsprechend zeitaufwändig sei die Entwicklung verschiedener Waffentypen. Daher startet ihr zu Beginn mit weniger Waffen als in der Modifikation für den Militär-Shooter Arma 2.

Doch Hall verspricht, dass wöchentlich neue Waffen und Kleidung für Day Z erscheinen werden. Zudem soll es laufend weitere Karten geben.

Ob diese Zusatzinhalte dann auch immer kostenfrei sind, ist noch unsicher. Hall knüpft diese Option an den allgemeinen Verkaufserfolg des Spiels. Verkauft sich Day Z für PC gut, könnt ihr also mit mehr kostenfreien Zusätzen rechnen. Vom Erfolg der PC-Version hängt auch ab, ob es Umsetzungen von Day Z für die Konsolen geben könnte.

Darüber hinaus bestätigt Hall, dass zum Start des Spiels, irgendwann 2013, private Server Unterstützung finden. Außerdem könnt ihr zu Beginn des Spiels nur mit einem Charakter starten. Online sollt ihr aber mit anderen interagieren können. Bohemia Interactive arbeitet aktuell auch an einem Nachrichten-System im Spiel.

Im "First Facts"-Artikel von spieletipps erfahrt ihr weitere Fakten zu Day Z.

Dieses Video zu DayZ schon gesehen?

Hat dir "Day Z: Wöchentliche Inhalte geplant, unter Umständen kostenlos von Frank Bartsch" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

DayZ
Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Nachdem es zahlreiche Leaks, Daten-Durchforstung und die wüstesten Theorien gab, lässt Niantic jetzt die Katz (...) mehr

Weitere News