PES 2014: Mit Kojimas Fox Engine zum Erfolg?

von Frank Bartsch (11. März 2013)

Konamis Fußball-Simulation Pro Evolution Soccer 2013 setzt für die Saison 2014 auf ein aktuelles Grafikgerüst. Metal Gear Solid-Erschaffer Hideo Kojima spielt dabei eine gewichtige Rolle.

Laut dem englischsprachigen Magazin Edge setzt PES 2014 nämlich auf die von Kojima entwickelte Fox Engine. Doch dieses Grafikgerüst sei so stark angepasst, dass sie getrost als "neu" bezeichnet werden könne.

Die Fußball-Simulation möchte eindeutig gegenüber Konkurrent Fifa 13 aufholen. Entsprechend liegt der Fokus in PES 2014 auf verbesserter Physik. Diese konnte in PES 2013 nämlich nicht komplett überzeugen.

Ähnlich Fifa 13 gibt es nämlich eine verbesserte Kollisionsabfrage. Heißt konkret: Läuft ein leichtfüßiger Stürmer in einen Abwehrspieler, kann dies in einer Verletzung enden.

Auch grafisch soll sich einiges getan haben. Selbst einzelne Hautporen der Fußballer sind wohl beim Spielen sichtbar. Trikots wirken durch eigene Animationen lebendiger und kleben so nicht mehr am Körper des Spielers.

1 von 30

So spielt sich PES 2013

Die Ballkontrolle soll zudem für mehr Spielspaß sorgen. Ein größerer Radius sorgt für mehr Freiheit. Durch eigene Befehle könnt ihr zudem Spieler in andere Abschnitte des Feldes schicken, um sie gezielt einzusetzen. Ob das reicht, um besser als Fifa zu werden muss sich zeigen. Wann PES 2014 erscheint ist noch unklar.

Dieses Video zu PES 2013 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

Pro Evolution Soccer-Serie



Pro Evolution Soccer-Serie anzeigen

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News