Bethesda besorgt wegen Gebrauchtspielen, kein Mitläufer unter den Spielestudios

von Christine Donath (16. April 2013)

Bethesdas Vize-Präsident Pete Hines zeigt sich aufgrund des Gebrauchtspielemarktes besorgt. Er wünscht sich, dass Spielestudios und Hersteller künftig auch hier einen Anteil der Verkäufe erhalten.

Im Gespräch mit dem Magazin Destructoid erklärte Hines: "Es ist besorgniserregend und wir haben versucht es abzuschwächen. Durch Spiele mit hohem Wiederspielwert, durch Zusatzinhalte und durch Werkzeuge, mit deren Hilfe man die Spiele erweitern kann."

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Hines wisse, dass Videospiele nicht unbedingt ein billiges Hobby sind: "Spiele sind nicht günstig, weil es viel Geld kostet, sie zu entwickeln. Die Leute suchen nach Möglichkeiten, ihr Hobby erschwinglich zu halten."

Die Lösung müsse Entwickler und Hersteller ebenfalls miteinbeziehen: "Wahrscheinlich wird es keine Lösung geben, bis jemand einen Weg findet, uns an den Verkäufen zu beteiligen, anstatt alles für sich zu behalten."

Bethesda sei außerdem nicht daran interessiert, Mehrspieler-Inhalte zur Verfügung zu stellen, wenn sie nicht notwendig sind. Damit stellt sich der Entwickler gegen die Anpassung vieler anderer Spielestudios an den angeblichen Geschmack der Massen:

"Die Zeit und Energie, die wir bei Skyrim in Online- oder Koop-Inhalte gesteckt hätten, wäre im Einzelspieler-Modus verloren gegangen. Ich glaube nicht, dass das Spiel dann noch immer so gut gewesen wäre."

Weiterhin erklärt er: "Todd Howard [leitender Produzent bei Bethesda] hat es bereits gesagt und ich denke wie er. Mehrspieler-Inhalte sind nur dann vernünftig, wenn sie einen wichtigen Teil in der Spielerfahrung einnehmen, die der Entwickler erschaffen will. Wenn sie nicht wichtig sind, lass sie raus."

Erst kürzlich verkündete Bethesda, dass es keine weiteren Zusatzinhalte für Skyrim geben wird. Die Verantwortlichen wollen sich auf das nächste Großprojekt konzentrieren.

Dass Mehrspieler-Inhalte nicht zwingend notwendig sind, damit ein Spiel Erfolg hat, beweisen auch die hohen Verkaufszahlen von Dishonored - Die Maske des Zorns. Mittlerweile arbeitet Bethesda an der Fortsetzung Dishonored - Knife of Dunwall, die Onkel Jo für euch angespielt hat.

Kommentare anzeigen
Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

WilianZilv / gamebanana.com Der Modder WilianZilv hat siverse Charakter-Skins für die inoffizielle Emulator-Version (...) mehr

Weitere News