Google Glass: Google deaktiviert weiterverkaufte Modelle

von Christian Binder (19. April 2013)

Google verbietet, dass ihr Google Glass verkaufen, oder sogar verleihen dürft. Tut ihr es doch, kann Google die Brille einfach deaktivieren.

Der Internetriese Google werkelt seit einiger Zeit an Google Glass. Dabei handelt es sich um eine Brille, die euer Sichtfeld mit Nützlichen Informationen aus dem Internet füllt.

Stellt es euch einfach wie in einem Shooter wie Halo 4 vor. Statt Munition, Waffen und Lebensbalken, seht ihr in Google Glass eben die neuesten Nachrichten von Facebook, den Weg zur nächsten Pommesbude oder surft auf spieletipps.

Die ersten Testmodelle der Brille könnt ihr bereits für 1500 amerikanische Dollar (rund 1150 Euro) kaufen. Ein gebrauchtes Modell günstiger zu erwerben, könnt ihr vergessen. Denn Google verbietet den Weiterverkauf der fortschrittlichen Brillen.

Sollte es dennoch jemand versuchen, will Google das Gerät über das Internet deaktivieren. Das berichtet das englischsprachige Technikmagazin Wired. Eure 1500 Dollar wären damit für die Katz. Selbst wenn ihr sie verleiht oder jemand anderem gebt kann das schon passieren.

Was denkt ihr über diese Methoden von Google? Könnten solche Methoden in naher Zukunft auch bei Mobiltelefonen und Spielkonsolen angewendet werden?

Kommentare anzeigen
Conan O'Brien zockt ARMS mit Hollywood-Star Will Arnett

Conan O'Brien zockt ARMS mit Hollywood-Star Will Arnett

In seinem Format "Clueless Gamer" befasst sich die "US Late Night"-Legende Conan O'Brien gerne regelmäßig mi (...) mehr

Weitere News