Project Unity: Bastler baut Konsolenungetüm aus 15 Geräten (Video)

von Christine Donath (20. April 2013)

Ein britischer Hobbybastler hat aus 15 älteren Konsolen die ultimative Konsole namens "Project Unity" gebaut. Ingesamt 3500 Stunden und 700 britische Pfund (rund 820 Euro) benötigte er für das Ungetüm.

Warum er das Projekt in Angriff nahm? Nun, irgendwie müssen all die Konsolen ja in das kleine Regal unter seinem Fernseher passen. Folgende Konsolen vereint Project Unity unter seiner, zugegeben nicht sehr schlanken, Haube:

  • Von Atari : Atari 7800
  • Von Nintendo : NES, SNES, Nintendo 64, GameCube (mit Gameboy-Spieler)
  • Von Sega : Megadrive, Sega Master System, Saturn, Dreamcast
  • Von Sony : PS2 (mit PSX)
  • Sonstige : Amstrad GX4000, Intellivision, Colecovision, Turbo Grafx 16, NeoGeo

Insgesamt 18 Videospielformate können darauf abgespielt werden. Der Bastler namens "Bacteria" baute Project Unity aus Original-Teilen und lehnte Emulation kategorisch ab: "Nur auf den richtigen Konsolen kommt das nostalgische Gefühl zurück. Du spielst nicht nur etwas, du erlebst es."

Sogar einen speziellen Controller gestaltete er und taufte ihn "Master Controller". Auf dem Startbildschirm kann der Spieler auswählen, auf welchem System er zocken möchte. Aber nicht mit Knöpfen, sondern mithilfe eines Schalters aus Kiefernholz, Superkleber und elastischen Bändchen.

Bacteria gibt zu: "Es wäre einfacher gewesen, einen iC-Logic-Chip dafür zu benutzen, aber dafür weiß ich zu wenig über Elektronik." Schon ein anderer Bastler baute aus einer Wii-Fernbedienung und einem alten Gameboy einen Android-Controller.

Was denkt ihr über das Ungetüm Project Unity? Wenn euch moderne Konsolen stärker ansprechen, dann interessiert euch ja vielleicht der Konsolenhybrid aus PS3, Xbox 360 und Wii U.

Kommentare anzeigen
Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News