Telekom: Volumenbeschränkung ab 2018 für alle Kunden

von Malte Eichelbaum (03. Mai 2013)

Die von der Telekom angekündigte Beschränkung der Datenübertragung für Breitbandanschlüsse soll ab 2018 für alle Kunden gelten. Das hat Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" offenbart.

Die Telekom sorgt mit ihren Plänen seit Wochen für Wirbel. Namentlich: eine Begrenzung des Übertragungsvolumens für DSL-Anschlüsse. Nach Überschreitung des Limits will die Telekom die Download-Geschwindigkeit massiv drosseln.

Bislang war lediglich bekannt, dass die Beschränkungen für Neukunden ab 2016 gelten. Nun stellt Niek van Damme auch ein Transferlimit für Bestandskunden ab 2018 in Aussicht. Wie hoch dieses ausfällt, steht allerdings noch nicht fest. Van Damme: "Wer weiß, wie die Datengrenzen 2018 aussehen werden? Wir leben in einer sehr dynamischen Branche."

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Hintergrund sei die Umstellung des Telekom-Netzes auf IP-Technologie. Die ist voraussichtlich 2018 abgeschlossen. Bestandskunden sollen spätestens zu diesem Zeitpunkt neue Verträge bekommen.

Für Spieler sind die Telekom-Pläne besonders interessant. Die kommende PlayStation 4 und die nächste Xbox setzen stark auf Online-Funktionen. Eine Netzwerkanbindung ist also für die kommende Konsolengeneration essenziell.

Auch Nutzer von PC, Tablet oder Smartphone kommen kaum noch ohne einen schnellen Internet-Zugang aus. Wer beispielsweise regelmäßig bei Steam einkauft stößt recht schnell an die Grenzen des geplanten Limits (für einen 16-Mbit-Anschluss 75 GByte pro Monat).

Kommentare anzeigen
WASD - Die deutsche Videospiel-Bibel will international werden

WASD - Die deutsche Videospiel-Bibel will international werden

Die WASD ist wohl das ambitionierteste Videospielmagazin Deutschlands, in jedem Fall aber das dickste: Alle sechs Mona (...) mehr

Weitere News