Guild Wars 2: "Das letzte Gefecht von Südlicht" kommt am 28. Mai

von Maria Melhorn (22. Mai 2013)

Voraussichtlich am 28. Mai 2013 wird die nächste Aktualisierung für das Online-Rollenspiel Guild Wars 2 aufgespielt. Dabei handelt es sich um "**Das letzte Gefecht auf Südlicht**", welches die Geschichte rund um Südlicht und den dortigen Übeltätern abschließt.

Für die Geschehnisse auf Südlicht scheint sich nun der abtrünnige Sylvari Canach verantworten zu müssen. In der neuen Version von Guild Wars 2 bekämpft ihr Canach in einer unterirdischen Einzel-Aufgabe und schaltet dadurch ein Gruppenabteuer frei, das ihr ab dem 5. Juni 2013 besuchen könnt.

Im Bereich "Welt gegen Welt"-Kampf (genannt WvW) erhaltet ihr laut offizieller Internetseite von Guild Wars 2 zudem mehr Erfahrungspunkte für die Aktivitäten. Darunter zählen beispielsweise das Zerstören von Belagerungswaffen. Auf euch warten außerdem täglich neue Erfolge und Bonustruhen, wenn ihr einen neuen Weltrang im Spiel erlangt.

Abgerundet wird "Das letzte Gefecht auf Südlicht" mit neuen Fähigkeiten (zum Beispiel "Brennendes Öl") und neuen Belohnungen (Ringe, Amulette und Infusionen).

Guild Wars 2 ist für PC erhältlich.

Ihr wollt mehr über sogenannte MMOs erfahren? spieletipps hat einen umfassenden Blickpunkt-Artikel zum Thema Online-Rollenspiele für euch. Im Test zu Guild Wars 2 erfahrt ihr, warum das Online-Rollenspiel sehr gut abschneidet.

Dieses Video zu Guild Wars 2 schon gesehen?

Hat dir "Guild Wars 2: "Das letzte Gefecht von Südlicht" kommt am 28. Mai von Maria Melhorn" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Guild Wars 2

Guild Wars-Serie



Guild Wars-Serie anzeigen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Nachdem es zahlreiche Leaks, Daten-Durchforstung und die wüstesten Theorien gab, lässt Niantic jetzt die Katz (...) mehr

Weitere News