Ouya: Deutscher Zoll verweigert Herausgabe **Update**

von Dennis ter Horst (24. Juni 2013)

Ouya: Deutscher Zoll verweigert Herausgabe **Update**Ouya: Deutscher Zoll verweigert Herausgabe **Update**

Update, 28.06.

Die Bundesnetzagentur gibt bekannt, dass sie keine Einwände gegen das Inverkehrbringen der Ouya hat. Grund für die Verweigerung der Herausgabe war tatsächlich der kabellose Controller der Ouya, dessen CE-Kennzeichnung versteckt im Batteriefach liegt.

Original-Meldung, 24.06.

Deutsche Käufer der Android-Konsole Ouya haben es momentan schwer ihr Gerät vom deutschen Zoll ausgehändigt zu bekommen.

Grund dafür ist die angeblich fehlende CE-Kennung und nicht enthaltene deutsche Bedienungsanleitung, so ein Nutzer des Forums Reddit. In Wirklichkeit befindet sich die Kennzeichnung CE allerdings unter dem Batteriefach des Controllers.

Beim Controller der Xbox 360 ist dies übrigens ebenfalls so gelöst. Ihr könnt die Zoll-Beamten darauf hinweisen, wenn sie aus diesem Grund die Herausgabe eurer Ouya verweigern.

Sollte es zu Problemen wegen der HDMI-Lizenz kommen, könnt ihr beim Zoll die Firma "Pegatron" als Hersteller nennen. Zudem ist das offizielle HDMI-Logo auf der Ouya-Konsole abgebildet. Auch ist Pegatron als lizenzierter Hersteller auf der offiziellen HDMI-Internetseite aufgeführt.

Wenn ihr trotzdem keinen Erfolg habt, könnt ihr die Annahme verweigern, damit das Paket zurück zum Hersteller versendet wird. Ansonsten riskiert ihr, dass der Zoll euer Paket zerstört.

Während der Spielemesse E3 in Los Angeles fand die Präsentation von Ouya auf dem Messe-Parkplatz statt. Allerdings wollte die Polizei den Stand der Android-Konsole schließen.

Zur Zeit beschäftigen sich bereits mehr als 10.000 Entwickler mit Ouya.

Kommentare anzeigen
Rocket League: E-Sports-Turniere bald im Fernsehen

Rocket League: E-Sports-Turniere bald im Fernsehen

Rocket League wird bald auf dem US-Fernsehsender NBC Sports übertragen. Nein, dabei handelt es sich nicht um eine (...) mehr

Weitere News