Nintendo: Pulsmesser für die Wii ist tot

von Rüdiger Steidle (08. Juli 2013)

Nintendos Wii Vitality Sensor wird vorerst nicht auf den Markt kommen. Das gab der Firmenvorsitzende Satoru Iwata im Rahmen einer Investorenkonferenz bekannt.

Nintendo hatte den Vitality Sensor ursprünglich bereits auf der E3 2009 vorgestellt, dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Gerät sollte an die Wiimote angestöpselt werden und den Puls sowie andere Körpersignale des Benutzers messen.

1 von 12

Die Technik und Funktionen der Wii U

Als Grund für die Einstellung gab Iwata an, der Vitality Sensor habe einfach nicht bei allen Anwendern richtig funktioniert. Demnach habe Nintendo bei internen Tests nur eine Trefferquote von zirka 90 Prozent erzielt.

"Wir würden das Produkt gerne veröffentlichen, wenn es durch technische Fortschritte bei 999 von 1.000 Leuten problemlos arbeitet - nicht nur bei 90 von 100."

Ein weiteres Thema auf der Aktionärskonferenz war die Verzögerung einiger Wii-U-Spiele wie Pikmin 3, das hierzulande nun am 26. Juli 2013 erscheinen soll.

Mario-Vater Shigeru Miyamoto begründete die lange Entwicklungsdauer von Pikmin 3 mit den aufwendigen HD-Grafiken. Diese beschäftigten in etwa doppelt so viele Mitarbeiter wie Titel für die Wii. Den Aufwand habe Nintendo zunächst unterschätzt.

Ein anderer Aktionär wollte wissen, ob in Nintendos Retro-Dienst Virtual Console irgendwann auch Spiele für die antike 3D-Konsole Virtual Boy zu finden sein würden. Eine entsprechende Ankündigung wollte Nintendo-Chef Iwata zwar nicht machen, sich den Vorschlag für die Zukunft aber immerhin merken.

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News