Oculus Rift: Im Idealfall kostenlos für Spieler

von Frank Bartsch (16. Juli 2013)

Oculus Rift: Im Idealfall kostenlos für SpielerOculus Rift: Im Idealfall kostenlos für Spieler

Die Macher der kommenden Videobrille Oculus Rift denken über Möglichkeiten nach, das Gerät den Spielern zukünftig kostenfrei zugänglich zu machen.

Rund 300 Dollar (rund 230 Euro) kostet momentan die "Development Kit"-Version, die vorbestellt werden kann. Für die Endkundenversion von Oculus Rift, die voraussichtlich Ende 2014 auf den Markt kommt, ist ein Preis von unter 200 Dollar (rund 150 Euro) angesetzt

Brendan Iribe, Chef von Oculus, kann sich für jedoch auch für alternative Geschäftsmodelle begeistern. Seiner Meinung nach könnten Sony und Microsoft die Brille beispielsweise durch Subventionen unterstützen. Genauso ist eine monatliche Gebühr für das Spielen mit Oculus Rift denkbar.

Die Rechnung der Macher ist ganz einfach: Je weniger die Brille kostet, umso mehr Verbreitung findet diese. Spruchreif ist bei diesen Gedankenspielen noch nichts.

Kommentare anzeigen
Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Mit Call of Duty - WW2 kehrt die langjährige Shooter-Serie zu ihren W (...) mehr

Weitere News