Nintendo 3DS: "Spotpass"-Funktion des "Nintendo-Briefkastens" abgeschaltet

von Daniel Kirschey (01. November 2013)

Nintendo 3DS: "Spotpass"-Funktion des "Nintendo-Briefkastens" abgeschaltetNintendo 3DS: "Spotpass"-Funktion des "Nintendo-Briefkastens" abgeschaltet

Nintendo stellt unvermittelt die "Spotpass"-Funktion des "Nintendo Briefkastens" ein. Der Briefkasten (auch bekannt als "Swapnote" oder "Letterbox") erlaubte es euch Nachrichten, Bilder und Videos an befreundete 3DS-Nutzer zu schicken. Dafür wurde jedoch der "Freundes-Code" benötigt.

Nintendo sah sich zum Schritt gezwungen, Funktionen des "Nintendo Briefkastens" einzuschränken, da einige Spieler den Dienst missbräuchlich verwendet haben. So ist es vorgekommen, dass minderjährige Nutzer des 3DS in Foren ihre "Freundes-Codes" austauschten, um sich anstößige Bilder zu schicken.

1 von 14

Der Nintendo 3DS XL in Bildern

Die Einschränkungen gelten natürlich nicht nur für den 3DS, sondern auch für den erst am 12. Oktober veröffentlichten 2DS. Der kleine Bruder des 3DS besitzt bis auf den 3D-Modus fast alle Funktionen. Onkel Jo hat den 2DS übrigens schon getestet.

Nintendo entschuldigt sich bei allen verantwortungsbewussten Nutzern des Nachrichtendienstes, sieht aber keinen anderen Weg um minderjährige Spieler zu schützen. Ob es in naher Zukunft eine andere Möglichkeit gibt, sich Nachrichten zu schicken, ist momentan nicht klar.

Was haltet ihr von Nintendos Schritt? Habt ihr viele virtuelle Briefe über den "Nintendo Briefkasten" verschickt? Oder stört euch das gar nicht, da ihr den Dienst kaum genutzt habt?

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News