Wer ist eigentlich? #24: Edward Kenway

von Frank Bartsch (10. November 2013)

Wer ist eigentlich? #24: Edward KenwayWer ist eigentlich? #24: Edward Kenway

Edward Kenway ist ein Assassine doch gleichzeitig ist er auch ein berüchtigter Pirat. Zudem ist Kenway Waliser, doch seine eigentliche Heimat ist das karibische Nassau.

"Also, seid ihr auf Beute und Abenteuer aus, ist Kapitän Edward Kenway euer Mann. Doch Finger weg von seinem Privatleben! Diesen Mann umgeben Geheimnisse, nach denen sogar ich nicht frage". So ehrfurchtsvoll spricht der in Piratenkreisen hoch angesehene Blackbeard von Edward.

Am 10. März 1693 ist Edward als Sohn von Bernard Kenway und Linette Hopkins in Wales geboren. Die Familie siedelte bald in das südenglische Bristol über. Das brave Leben auf einer Farm sagte Edward aber nicht zu und er fiel in seiner Umgebung oft durch sein rebellisches Verhalten auf. Mit siebzehn Jahren lernte Edward Caroline Scott kennen. Beide waren jung und verliebt.

Allerdings hielt Edward nicht viel vom Familienleben und schlug sich einerseits mit Gelegenheitsjobs durch und spielte andererseits nicht immer den vorbildlichen Freund an Carolines Seite. Sein Bestreben immer wieder ausbrechen zu wollen, frei zu sein und schließlich als Freibeuter zu arbeiten bewegten Caroline dazu die Beziehung zu beenden. Sie verheimlichte dabei, dass sie schwanger von ihm war. Die gemeinsame Tochter hieß Jenny.

Angekommen in der Royal Navy verschlug es Edward in den Westindik. Doch er konnte nur wenige Jahre in der Marine dienen. Seine Dienste und die vieler anderer Söldner der Meere wurden nach dem Beilegen der Konflikte der Kolonialmächte nicht mehr benötigt. Zudem sind Freibeuter seitdem unerwünscht gewesen. So schlug sich Edward erneut allein durch und wurde schlussendlich ein Pirat.

Während eines verlorenen Kampfes strandete Edward an der Küste von Cape Bonavista. Mit ihm an den Strand gespült wurde ein Assassine namens Duncan Walpole. Beide wurden sich bei einem folgenden Geschäft nicht einig. Während der Auseinandersetzung zwischen den Männern tötete Edward Duncan. Als er den leblosen Körper nach etwas Brauchbarem durchsuchte nahm er Duncans Assassinen-Robe, die versteckte Klinge und einen kristallinen Quader an sich, der eigentlich als Entlohnung für den Gouverneur von Havanna gedacht war. So geriet Edward direkt in die Auseinandersetzung zwischen Templer und Assassinen.

Prinzipiell immer für die eigene Sache kämpfend stellte Kenway sein Können in die Dienste der Assassinen. Er erhielt so entsprechende Ausrüstungsgegenstände, die er aber selbst noch verzierte. So ziert beispielsweise ein Totenkopf seine versteckte Klinge. Zudem erhielt Edward seine Assassinen-Ausbildung direkt in der Praxis - während seiner Kämpfe gegen die Templer.

Nach den Geschehnissen in Assassin's Creed 4 - Black Flag versuchte Edward sich als Landratte. Er zog nach London und lernte dort Tessa Stephenson-Oakley kennen. Tessa unterstützte Edward dabei sein errungenes Kapital anzulegen. So wohnten beide bald in einer stattlichen Villa am Queen Anne's Square in London.

Im Jahr 1725 heirateten die beiden und Sohn Haytham kam zur Welt. Edward trainierte Haytham darauf ein Assassine zu werden. Er brachte ihm außerdem bei immer sich selbst treu zu sein und wenig auf die Meinung anderer zu achten.

1 von 12

Wer ist eigentlich Edward Kenway?

Am 4. Dezember 1733 besuchten Tessa, Edward und Haytham eine Vorstellung im royalen Theater. Sie sahen das Stück "The Beggar's Opera". Haytham erzählte in Assassin's Creed 3 von diesem Besuch. Haythem ist der Vater vom Protagonisten in Assassin's Creed 3, Ratonhnhaké:ton.

Nach dem Opernbesuch ging die Familie Kenway ins White's Chocolate House. Dort trafen sie einen Mann namens Reginald Birch, welcher der künftige Hausverwalter der Familie sein sollte. Von dort an besuchte Birch die Kenways regelmäßig, um Tessa den Hof zu machen, was sie nicht sonderlich beeindruckte. Doch Birch entpuppte sich als Templer, der die regelmäßigen Besuche nur nutzte, um die Familie auszuspionieren.

Und er fand was er suchte - Edwards Tagebuch, das von seinen Abenteuern erzählt und wertvolle Informationen für die Templer bietet. Nachdem Birch hatte, was er wollte, versuchte er die Familie zu vernichten. Während Edward seine Frau und seinen Sohn retten konnte, starb er bei einem Kampf gegen mehrere Angreifer in seiner Villa im Jahr 1735.

Erster Auftritt:

Assassin's Creed 4 - Black Flag

Besondere Merkmale:

  • Freigeist und Freibeuter
  • tötet einen Assassinen wird aber in der Bruderschaft aufgenommen
  • verziert Assassinen-Ausrüstung mit eigenen Merkmalen
  • ist der Großvater von Ratonhnhaké:ton

So viel zu Edward Kenway. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Traktor (Landwirtschafts-Simulator)
  2. Jacqueline Natla (Tomb Raider)
  3. Edna (Edna bricht aus)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu AC 4 schon gesehen?

Tags: Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed 4 - Black Flag

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Assassin's Creed 4 - Black Flag

Alle Meinungen