Valve arbeitet offenbar an eigener Videobrille für Spiele

von David Danter (19. November 2013)

Valve arbeitet offenbar an eigener Videobrille für SpieleValve arbeitet offenbar an eigener Videobrille für Spiele

Es sind Hinweise auf die Entwickung einer "Virtual Reality"-Technik von Valve aufgetaucht.

Im Programmplan der im Januar stattfindenden Messe "Steam Dev Days" werden einige Vorträge zum Thema "Virtuelle Realität in Bezug auf Videospiele" gelistet. Offenbar arbeitet Valve bereits jetzt an einem Prototypen, der bei einer dieser Reden präsentiert wird.

Das Gerät von Valve wird jedoch zunächst nur als Vorführobjekt dienen. Folgende Aussage in der Beschreibung lässt aber auf mehr hoffen: "Die Zeit, um eine "Virtual Reality"-Technik zu entwickeln, ist jetzt." Es wird weiterhin behauptet, dass solche Gerätschaften in nur wenigen Jahren Marktreife erreichen.

Hinsichtlich der bereits jetzt gefeierten Videobrille Oculus Rift ist dies keine gewagte Aussage. Bereits jetzt sind sogenannte "Developer-Exemplare" verfügbar. Voraussichtlich im nächsten Jahr wird es die Videobrille dann auch in ausgereifter Form zu kaufen geben. Jedoch nur für PC - angeblich sind PS4 und Xbox One für Oculus Rift nicht leistungsfähig genug.

Zumindest für PS4 scheint sich jedoch eine Alternative in Entwicklung zu befinden. Sony arbeitet bereits an einer eigenen Videobrille.

1 von 17

Neue Bilder zu den Steam Machines

Die Steam Dev Days finden vom 15. bis zum 16. Januar in der amerikanischen Großstadt Seattle statt. Auf der Messe sollen übrigens auch die Steam Machines von Valve näher vorgestellt werden.

Kommentare anzeigen
The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News