John Carmack: Doom-Schöpfer verlässt id-Software und geht zu Oculus VR

von Linus Hild (23. November 2013)

John Carmack, Schöpfer von Doom (1993) und Mitbegründer von id-Software, verlässt id nun endgültig. Vor einiger Zeit wurde bereits bekanntgegeben, dass Carmack sich mehr der "Oculus Rift"-Videobrille widmen möchte. Nun ist der Wechsel komplett und Carmack arbeitet jetzt komplett für die Firma Oculus VR.

Carmack wollte zwar als technischer Berater bei id-Software bleiben, verkündete aber via Twitter, dass dies einfach nicht geklappt habe. Auch in einer offiziellen Stellungnahme gegenüber der englischsprachigen Seite Polygon bestätigt id-Software die Beendigung von Carmacks Tätigkeit. So seien seine Arbeiten an Technologien für derzeitige Entwicklungen abgeschlossen. Damit hat Carmacks Fortgehen keinen weiteren Einfluss auf diese Projekte.

1 von 24

Oculus Rift - eine 3D-Brille sorgt für Furore

Tim Willits, Studio-Direktor von id-Software, hofft natürlich nur das Beste für Carmack und wünscht ihm alles Gute. Seine Tradition der Entwicklung von guten Spielen und innovativen Technologien sieht Willits bei id-Software gesichert. Ein Sprecher von Oculus VR bestätigte bisher nur, dass Carmack nun Vollzeit für die Entwickler arbeitet. Welche Position Carmack dort genau einnimmt, ist bisher nicht bekannt.

Vielleicht kann Carmack dank Vollzeit nun einigen Hürden der Oculus Rift entgegenwirken. So wurde kürzlich bekannt, dass die PS4 und die Xbox One angeblich zu schwach für Oculus Rift sind. Außerdem bekommt Oculus VR immer mehr Konkurrenz: Valve arbeitet scheinbar ebenfalls an einer eigenen Videobrille für Spieler.

Kommentare anzeigen
3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News