Titanfall: Scharfschützen bestätigt, Quick-Scoping allerdings äußerst ineffektiv

von Linus Hild (31. Dezember 2013)

In Respawn Entertainments Erstling Titanfall wird es eine Sniper-Klasse geben. Allerdings sollen sich die Scharfschützen deutlich anders spielen, als in anderen modernen Militär-Ballerspielen.

Aufgrund der schnellen Spielmechanik sollen Aktionen wie Quick-Scoping oder No-Scoping äußerst ineffektiv sein, so der englischsprachige Foreneintrag von Respawn. Beim Quick-Scoping geht der Scharfschütze nur kurz in den Zoom und feuert dann ohne weiteres Anvisieren. Beim No-Scoping schießt der Scharfschütze direkt mit seinem Gewehr, und zwar ohne den Zoom zu benutzen.

Titanfall erscheint voraussichtlich am 13. März für PC, Xbox One und Xbox 360.

In Titanfall werdet ihr unter anderem die namensgebenden Titanen steuern. Einer dieser Titanen ist Atlas, der in einem Video zu Titanfall vorgestellt wird. In einem anderen Video zu Titanfall wird der Stryder-Titan vorgestellt.

Weitere Infos rund um das erste Werk der ehemaligen Call of Duty-Entwickler findet ihr in der Vorschau: "Titanfall: Das bessere Modern Warfare?".

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Titanfall
Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Die Gameband mit Arcade-Klassiker Pong Gaming-Gigant Atari ist aktuell dabei, die erste Smart Watch mit ausgewiesenem Sp (...) mehr

Weitere News