Valve-Chef: Darum gibt es nicht jedes Jahr ein neues Half Life

von Gabriel Blum (06. Januar 2014)

Auf der Liste der am sehnsüchtigsten erwarteten Spiele steht für viele sicher Half Life 3 an erster Stelle. Nun erklärt Valve-Chef Gabe Newell, warum es nicht schon längst einen Nachfolger für Half Life 2 gibt.

In einem Gespräch mit der amerikanischen Tageszeitung Washington Post geht der Gründer der Spieleschmiede Valve auf die interne Organisation der Firma ein und verrät, warum es eben nicht jedes Jahr einen neuen Ableger der erfolgreichen Serie gibt.

Zwar hätte Valve laut Newell mit endlosen Wiederholungen des immer gleichen Rezeptes für Einzelspielerspielen wie Half Life durchaus Erfolg haben können. Doch die Verantwortlichen wollten sich lieber an Mehrspielerspielen und der Plattform Steam versuchen.

Möglich machte das die flache Hierarchie bei Valve. Dank dieser genießen die Mitarbeiter weitreichende Freiheiten und können selbst entscheiden, woran sie arbeiten.

1 von 20

Die besten Spiele auf Steam

Der Erfolg gibt Valve durchaus Recht: Die Plattform Steam zählt zu den erfolgreichsten Anbietern von Computerspielen. Und mit dem hauseigenen Betriebssystem Steam OS sowie den kommenden Steam Machines will Valve 2014 auch das Wohnzimmer erobern.

Infos zu einem möglichen Half Life 3 sind derweil rar. Immerhin hat sich Valve vor einigen Wochen die Markenrechte an Half Life 3 gesichert.

Dieses Video zu Half-Life 2 schon gesehen?

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Half-Life 2

Half-Life-Serie



Half-Life-Serie anzeigen

The Last of Us - Part 2: Naughty Dog verrät weitere Details zum postapokalyptischen Spiel

The Last of Us - Part 2: Naughty Dog verrät weitere Details zum postapokalyptischen Spiel

Als große Überraschung für jene, die nicht schon die Gerüchte um die Vorstellung von The Last of U (...) mehr

Weitere News