PlayStation Now: Streaming-Dienst für PS4, PS3, Smartphones und Fernseher vorgestellt

von Frank Bartsch (08. Januar 2014)

Sony stellt den hauseigenen Streaming-Dienst PlayStation Now vor. Damit könnt ihr künftig eure sogenannten Classics-Spiele für PS3 auch auf anderen Plattformen zocken.

Mit PlayStation Now könnt ihr nicht nur eure Spiele aus der PSN-Bibliothek auf PS3 und PS4, sondern auch auf PS Vita streamen. Doch damit ist noch längst nicht Schluss.

Wie im PlayStation Blog angekündigt wird PlayStation Now künftig auch über diverse Bravia-Geräte (Fernseher von Sony) verfügbar sein. Weiterhin versucht Sony auch über Unternehmensgrenzen hinweg den Dienst verfügbar zu machen, so dass ihr auch über diverse Tablets und Smartphones auf PlayStation-Inhalte zugreifen könnt.

Ziel ist, dass ihr euch mit euren Zugangsdaten zum Sony Entertainment Network in ein Gerät eurer Wahl einwählen und jederzeit über Internet auf eure Spielstände zugreifen könnt.

PlayStation Now startet voraussichtlich in diesem Jahr in den USA. Hierzulande ist noch nicht absehbar, wann der Dienst starten kann. Die Varianz an Internetdienstleistern und Bandbreiten stellt für Sony noch eine Herausforderung dar. Sony dämpfte bereits im Herbst vergangenen Jahres die Hoffnung auf eine baldige Umsetzung des Streaming per PlayStation Now hierzulande.

Welche Spiele zum Start von PlayStation Now zur Verfügung stehen, ist noch nicht klar. Die Anzahl wird jedoch zu Beginn mit großer Wahrscheinlichkeit begrenzt sein. Sony-Präsident Andrew House kündigt jedoch an, dass The Last of Us und Beyond - Two Souls zu den Spielen gehören, die während der Technikmesse CES in Las Vegas die Qualität des Dienstes unter Beweis stellen.

PlayStation Now ist das Ergebnis nach Sonys millionenschweren Kauf des Streaming-Dienstes Gakai vor über einem Jahr. Sony war der Dienst ganze 380 Millionen Dollar wert (rund 280 Millionen Euro).

Kommentare anzeigen
Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Obwohl es Die Sims 4 schon seit 2014 für den PC gibt, hat Hersteller Electronic Arts erst jetzt eine Konsolenversi (...) mehr

Weitere News