Steam Machines: Sollen so offen wie möglich werden, EAs Origin wäre denkbar

von Dennis ter Horst (17. Januar 2014)

Laut dem Chef von Valve, Gabe Newell, möchte der Entwickler seine Steam Machines so offen wie möglich gestalten.

Somit sollen die eigentlichen Inhalte kaum Beschränkungen unterliegen und für viele Nutzer veränderbar sein. Im englischsprachigen Forum Reddit gibt Newell ein konkretes Beispiel, wie offen Valve die Steam Machines im Grunde halten möchte: "Wir versuchen es so offen wie möglich zu machen. Wenn EA seinen Origin-Dienst darauf anwenden möchte, wäre das völlig in Ordnung."

Demzufolge hätte Valve nichts gegen die Implementierung einer konkurrierenden Online-Plattform. Und dies obwohl Valve natürlich voll und ganz hinter seinem eigenen Dienst Steam steht.

1 von 17

Neue Bilder zu den Steam Machines

Die Steam Machines werden voraussichtlich im Laufe dieses Jahres erscheinen.

Mittlerweile hat Valve mehrere Steam Machines mit Preisangaben vorgestellt.

Darüber hinaus bauen PC-Hersteller wie Alienware oder auch Alternate für Valve Steam Machines.

Zurzeit beschäftigen sich zudem 300 Beta-Tester mit den ersten Steam Machines.

Kommentare anzeigen
Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Die Gameband mit Arcade-Klassiker Pong Gaming-Gigant Atari ist aktuell dabei, die erste Smart Watch mit ausgewiesenem Sp (...) mehr

Weitere News