Nintendo 3DS: 15 Millionen verkaufte Einheiten in Japan und Mobile-Pläne

von Dennis ter Horst (28. Januar 2014)

In Japan hat sich der Nintendo 3DS mittlerweile über 15 Millionen Mal verkauft.

Diese Zahlen gelten übrigens sowhohl für den normalen als auch den 3DS XL, so die englischsprachige Seite Siliconera. Somit hat wenigstens Nintendos Konsole für unterwegs Erfolg, während die Verkäufe der Wii U nach wie vor nicht in die Gänge kommen. Gerüchten zufolge hat Ubisoft nun auch noch Watch Dogs für die Wii U eingestampft.

Jedoch sind 2013 auch die 3DS-Verkäufe zurückgegangen. Deshalb und wegen der bisher erfolglosen Wii U musste Nintendo übrigens starke Verluste hinnehmen. Um seine Produkte mehr bewerben zu können, möchte der Großkonzern nun den Schritt in Richtung mobile Geräte gehen.

So kündigt Nintendo angeblich diesen Donnerstag Minispiele und spielbare Demos größerer Spiele für mobile Gerätschaften an. Dadurch möchte der Hersteller das Bewusstsein potenzieller Kunden anregen und auf Nintendos Produkte aufmerksam machen. Diese Inhalte sollen zudem kostenlos sein, so Siliconera.

Darüber hinaus werkelt Nintendo angeblich an einer neuen Konsole, die auf den Namen Nintendo Fusion hören soll.

Hat dir "Nintendo 3DS: 15 Millionen verkaufte Einheiten in Japan und Mobile-Pläne von Dennis ter Horst" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen
Monster Hunter World: Die zahlreichen Waffentypen in drei neuen Videos

Monster Hunter World: Die zahlreichen Waffentypen in drei neuen Videos

Capcom hat drei neue Videos zu Monster Hunter World veröffentlicht, die euch einen Eindruck von den zahlreichen ve (...) mehr

Weitere News