Sony: Videospiel-Bereich brummt, dennoch drohen Massenentlassungen

von Frank Bartsch (06. Februar 2014)

Sonys aktuelle Geschäftszahlen zeigen derzeit Licht und Schatten: Im Bereich der Videospiele feiert der Konzern enorme Einnahmen. In anderen Sparten zieht Sony allerdings Konsequenzen aus den geringen Umsätzen und plant Massenentlassungen.

Die Sparte für Videospiele konnte innerhalb der letzten drei Monate in 2013 einen Gewinn von 172 Millionen US-Dollar (rund 127 Millionen Euro) einfahren. Vor allem die starken Verkaufszahlen der PlayStation 4 trugen dazu bei, dass der Gewinn dreimal höher ausfiel als noch im Vergleichszeitraum 2012, wie die englischsprachige Seite vg247 berichtet.

Im Gegensatz dazu schwächeln andere Bereiche. Das TV-Segment kriselt seit 2011. Sony konzentriert sich daher mit seinen Geräten nun vollkommen auf den Markt der 4k- und 2k-Auflösung.

Aus dem PC-Hardware-Markt steigt das Unternehmen nach Informationen der englischsprachigen Seite vg247 komplett aus. Sony verkauft seine Vaio-Sparte.

Bis Ende März soll die Sparte an ein japanisches Invest-Unternehmen verkauft werden. Sony möchte sich stärker auf den Smartphone- und Tablet-Markt konzentrieren. Seit kurzem kann Sony im mobilen Markt mit seinen Geräten punkten und verzeichnet Gewinne in diesem Bereich.

Die aus den Plänen resultierenden Umstrukturierungsmaßnahmen werden nach ersten Schätzungen rund 5.000 Arbeitsplätze kosten.

Kommentare anzeigen
PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

Es ist mal wieder so weit: Sony verkündet die "PlayStation Plus"-Spiele für den Juli 2017 auf dem PlayStation (...) mehr

Weitere News