Day Z: Projektleiter Dean Hall tritt zurück und gründet neues Studio

von David Danter (24. Februar 2014)

Dean Hall wird als Projektleiter von Day Z zurücktreten und zudem den zuständigen Entwickler Bohemia Interactive verlassen. In Neuseeland möchte er danach sein eigenes Studio gründen.

Gegenüber der englischsprachigen Seite Eurogamer erklärt der Erfinder des Zombie-Abenteuers, dass er gerne das perfekte Mehrspieler-Erlebnis bieten möchte. Day Z wird dabei seinen Vorstellungen nicht gerecht.

Hall begründet folgendermaßen: "Ich glaube Day Z ist grundsätzlich ein fehlerhaftes Konzept. Das habe ich immer erkannt. Es ist kein perfektes Spiel. Es ist und wird auch nie die Mehrspieler-Erfahrung sein, die ich mir wünsche."

Er möchte mit seinem neuen Entwicklerstudio weiterhin dieser Vorstellungen einer perfekten Mehrspieler-Erfahrung nachjagen. Laut Hall wird es jedoch noch Jahre dauern, bis das dortige Projekt vorgestellt werden kann.

1 von 54

Day Z - Neue Bilder vom Zombie-Shooter

Vorerst bleibt der gebürtige Neuseeländer jedoch bei Bohemia und unterstützt das Team solange er gebraucht wird. Auch erwähnt er, dass er einen abrupten Rücktritt, wie ihn der Minecraft-Erfinder Markus "Notch" Persson vollzogen hat, vermeiden möchte.

Kürzlich gab Hall bekannt, dass das Interesse an einer Umsetzung von Day Z für PS4 und Xbox One besteht. Er befindet sich bereits mit Microsoft in Gesprächen. Eine neue Aktualisierung integriert zudem die Möglichkeit an einer Lungenentzündung in Day Z zu erkranken.

Dieses Video zu Day Z schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Day Z
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News