Pokémon sind Maskottchen der japanischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM

von David Danter (16. März 2014)

Pikachu im Trikot der japanischen Nationalelf.Pikachu im Trikot der japanischen Nationalelf.

Pokémon wird während der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft in Brasilien als offizieller Sponsor die japanische Nationalmannschaft unterstützen. Inzwischen finden sich bereits einige Illustrationen und Fotos mit Pikachu im National-Dress im Netz.

Nintendo gibt auf der offiziellen japanischen Internetseite bekannt, dass die hauseigene Marke Pokémon in Zusammenarbeit mit Adidas als Sponsor für das japanische Team fungieren wird.

Wie diese Werbeaktionen und die Kooperation der beiden Unternehmen genau aussehen werden, ist bisher noch nicht bekannt. Naheliegend wäre jedoch die Veröffentlichung von zur WM passenden Pokémon-Produkten.

Kürzlich hat Nintendo bereits darauf verwiesen, dass sie ihre Maskottchen in Zukunft häufiger für Werbeaktionen lizenzieren möchten. Dies stellt wohl eine Reaktion auf die durchwachsenen Geschäftszahlen des Unternehmens dar.

Ob sich der Kauf der beiden jüngsten großen Ableger der Reihe, Pokémon X und Pokémon Y, lohnt, erfahrt ihr im Test: "Pokémon X & Y: Das kann die sechste Monstergeneration"

Mit "Twitch spielt Pokémon" haben Fans der Taschenmonsterreihe zudem aktuell die Möglichkeit sich mit unbegrenzt vielen Teilnehmer gleichzeitig an Pokémon Kristall die Zähne auszubeißen.

Dieses Video zu Pokemon X schon gesehen?

Hat dir "Pokémon sind Maskottchen der japanischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM von David Danter" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon X

Pokemon-Serie



Pokemon-Serie anzeigen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Nachdem es zahlreiche Leaks, Daten-Durchforstung und die wüstesten Theorien gab, lässt Niantic jetzt die Katz (...) mehr

Weitere News