Diablo 3: Blizzard hat das umstrittene Auktionshaus abgeschaltet

von Gabriel Blum (18. März 2014)

Nächste Woche erscheint die Erweiterung Diablo 3 - Reaper of Souls, zuvor macht Blizzard nach Hausputz auf dem Server und hat das umstrittene Auktionshaus im Rollenspiel Diablo 3 heute abgeschaltet.

Das Ende des Auktionshauses von Diablo 3 hatte Blizzard bereits im September 2013 angekündigt. Abgeschlossene Transaktionen bleiben noch bis zum 24. Juni 2014 gespeichert.

Ursprünglich war das Auktionshaus dazu gedacht, Spielern leichteren Zugang zu guter Ausrüstung zu geben, wenn das Beuteglück ihnen mal nicht hold war. Und natürlich als zusätzliche Einnahmequelle für den Entwickler. Im Ergebnis führte es aber dazu, dass man fast keine Chance hatte, sich eine gute Ausrüstung selbst zusammenzusammeln - statt dessen war ein regelmäßiger Besuch im Auktionshaus quasi Pflicht. Zusammen mit dem Fakt, dass im Auktionshaus auch echtes Geld ausgegeben werden konnte, führte dass zu erheblichem Unmut unter den Spielern.

1 von 71

Diablo 3 - Reaper of Souls: Das bringt die Erweiterung

In der kommenden Erweiterung soll nun ein neues System die Beute verteilen. Diablo 3 - Reaper of Souls erscheint voraussichtlich am 25. März für PC und Mac. Wann die Konsolenversionen kommen, ist noch nicht genau bekannt. Für die PS4 hat Blizzard bereits eine "Ultimate Evil" Version von Diablo 3 angekündigt, die Basisspiel und Erweiterung zusammenfasst.

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Diablo 3

Diablo-Serie



Diablo-Serie anzeigen

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Das allererste Castlevania auf Basis der Unreal Engine 4 genießen: Das war der Traum von Entwickler Dejawolfs, do (...) mehr

Weitere News